SCHLIESSEN

Kontakt und Information

Wer, was, wo?
Adressen und Kontakt

Fragen - Tipps und Anregungen - Bitte senden an:

webmaster@st-bonifatius.de

Suche

Gemeinde

Fusion

Fusion mit der Kirchengemeinde Nord-Barmbek

Liebe Gemeindeglieder, seit zwei Jahren sehen wir dieser großen Veränderung entgegen: Ab dem 1. Januar 2020 sind wir zusammen mit der Kirchengemeinde Nord-Barmbek eine Gemeinde.

Dieses Ereignis wollen wir begehen. Der Kirchengemeinderat lädt herzlich ein zu dem Festgottesdienst am Neujahrstag um 17 Uhr in der Auferstehungskirche, Tieloh 22, und einem anschließenden Empfang.

Mit diesem Zusammenschluss gehen weitere große Veränderungen einher:
Ab Januar ist das Kirchenbüro am Lämmersieth in der Regel nur noch freitags von 10 – 13 Uhr geöffnet.

In den Monaten Januar bis März nutzen wir das Gemeindehaus noch in gewohnter Weise.

Sie sind herzlich eingeladen zu den beiden Abendmusiken im Februar und März und zu dem letzten Musikalischen Gottesdienst am 15. März um 11 Uhr.

Anfang April ziehen wir mit der Gemeinde um zur Auferstehungskirche.

Ab dann finden alle Veranstaltungen zu ihrer gewohnten Zeit im Gemeindehaus Nord-Barmbek, Tieloh 26 statt.

Der Kirchengemeinderat lädt herzlich ein zu der Gospelmesse am 5. April, die in St. Bonifatius beginnt und am Tieloh endet.

Das sind wir

Gospelgemeinde St. Bonifatius

Die Gemeinde St. Bonifatius ist - im Vergleich zu anderen Hamburger Gemeinden - noch relativ jung. Sie wurde 1968 in Hamburg-Barmbek gegründet.

Von seinen Gemeindegliedern liebevoll "Boni" (mit langem "o"!) genannt, hat sich die Gemeinde bereits 1997 im Rahmen der Profilbildung dazu entschieden, die Gospelmusik zu einem ihrer Stützpfeiler auszubauen. Seit dem Jahre 2000 trägt sie den Untertitel "die Gospelgemeinde".

 

Wer uns besucht, sollte nicht nach einem Kirchendach Ausschau halten - das findet man dort nämlich nicht. Nachdem die Gemeinde zunächst "nur" in ein Gemeindehaus eingezogen ist, hatte sich der damalige Kirchenvorstand dagegen entschieden, auf der dafür vorgesehenen Fläche ein Kirchgebäude zu bauen. Statt dessen entstanden dort ein Spielplatz und eine Grünfläche, die wir schon häufig zu Open-Air-Gottesdiensten nutzen konnten. Unsere Gottesdienste finden im Gemeindesaal statt und unsere Kirchenbänke stehen vor dem Eingang zum Gemeindehaus und laden zum Ausruhen und Klönen ein.

Seit dem Jahr 2005 haben wir aber einen Glockenturm. Der wurde gebraucht von einer anderen Gemeinde gekauft und sieht so aus, als hätte er schon immer dazu gehört..